Die 7 schlimmsten Dinge über Sex und die Stadt | Gedanken | rgbsf.com

Die 7 schlimmsten Dinge über Sex und die Stadt



Zehn Jahre später kann ich immer noch nicht verstehen, wie schrecklich diese Show tatsächlich war. Unglaublich süchtig mache ich, aber es ist ein schrecklicher Standard, an dem Frauen im 21. Jahrhundert leben können. Ich fühle mich immer noch schlecht für Aidan.

1. Sie haben viel zu viel Sex.

Es tut mir leid, aber sie sollten es "STDs in the City" umbenennen. Jeder Charakter bekommt in jeder Episode etwas - oft mit einer unendlichen Anzahl von Männern - mit wenigen Ausnahmen. Und es ist nicht nur Samantha (die selbsternannte "Schlampe"), sondern alle. Zumindest ist Samantha ehrlich.

2. Carrie ist ein schreckliches Vorbild für Frauen.

Wo fange ich überhaupt an? Ihre Selbstachtung schwindet mit jedem neuen Mann, dem sie begegnet, und die meisten von ihnen gehen über sie hinweg und behandeln sie schlecht. Sie hat Karriere damit gemacht, Kolumnen über ihre sexuellen Begegnungen mit ihr und ihren Freunden zu schreiben, und weiß nicht, wie sie sonst viel tun soll. Erinnern Sie sich, wann sie pleite war und kaufen würde Mode anstelle des Abendessens…?

3. Sie setzt unrealistische Maßstäbe in Bezug auf das Erwachsenenalter.

Wenn Sie in der Lage sind, 40 Stunden pro Woche zu arbeiten (mehr als 50 in Mirandas Fall) und trotzdem noch jeden Abend in die Bar kommen oder zu Mittag essen, um sich mit Ihren 3 nächsten Freundinnen zu unterhalten, lassen Sie es mich wissen. Eigenes Leben - was alle zu einem bestimmten Zeitpunkt tun - ist teuer und erfordert manchmal soziale und finanzielle Opfer, damit es funktionieren kann. Carrie ist Autorin einer wöchentlichen Kolumne und kann immer noch $ 400 Schuhe und Designerkleidung kaufen.

4. Die Hauptdamen sind alle ziemlich flach.

Erinnern Sie sich noch daran, als Samantha ihren Freund in der ersten Saison entleert hat, weil sein Penis zu klein war? Charlotte lässt Harry den Rücken wachsen, bevor sie mit ihrer Beziehung an die Öffentlichkeit geht. Miranda verführt einen Katholiken dazu, mit ihr zu schlafen, und wird wütend, wenn er seinen moralischen Glauben zum Ausdruck bringt. Und Carrie… ich meine, komm schon, sie bezieht sich in ihrer Kolumne auf John Preston als „Mr. Groß."

5. Sie behauptet, die mächtige Frau zu preisen, aber sie beschämt sie in Wirklichkeit.

Wie oft besteht die Handlung von Miranda darin, dass sie aufgrund ihres Jobs und ihres Kindes keine sozialen Zusammenkünfte verpasst hat? Und noch schlimmer: Die Verfasser ließen eine weitere Nacht außerhalb der Stadt vermisst erscheinen, im Vergleich zu einer alleinstehenden berufstätigen Mutter. Ganz zu schweigen davon, dass Charlotte ihren Job in der Galerie verlässt, um mit ihrem reichen Ehemann eine Familie zu gründen.

6. Ein Wort: Co-Abhängigkeit.

Die vier können nicht einmal auf die Toilette gehen, ohne dass die anderen davon hören. Carrie hat Angst davor, alleine in einem Restaurant zu essen, weil sie Angst hat, was Männer von ihr denken würden, wenn sie es tut.

7. Jedes Problem lässt sich auf einen Mann zurückführen.

Carrie, es tut mir wirklich leid, dass Berger Sie per Kurznotiz abgeladen hat, aber es ist nichts, um sich verhaften zu lassen. Wie ist es möglich, dass sich vier Frauen Mitte 30 nie mit echten Problemen befassen mussten? Selbst wenn Samantha herausfindet, dass sie Brustkrebs hat, kann ein guter Freund und eine rosa Perücke nichts lösen.


Ausgewähltes Bild - Sex And The City

Vorheriger Artikel

Wie man ein Mädchen wie mich liebt (gesprochenes Wort)

Nächster Artikel

31 Mal hat Twitter die Wahrheit darüber gesagt, wie es ist, einen Dipshit Ex zu haben